Vom Gärtnern in einem schattigen Garten

Dienstag, 28. April 2009

Gärternei Baum und Wassergarten im Kübel 2009

Am vergangenen Wochenende haben wir der Gärtnerei Baum in Leonberg einen Besuch abgestattet. Wir wollten eigentlich nicht unbedingt etwas kaufen, sondern nur schauen. Im Mai wollen wir dann evtl. wegen der Fuchsien nochmals hin, einer der Schwerpunkte dieser Gärtnerei. Aber bevor es da eine Neuanschaffung gibt, müssen wir erst einmal sehen, wie unsere Fuchsiensammlung durch den Winter kam. Es gibt da leider einige Problemfälle.

Am Ende sind wir dann doch nicht mit leeren Händen von dannen gezogen, sondern es gab ein paar Anschaffungen für den Wassergarten in Zinkkübeln und Senftöpfen:
  • Thalia dealbata, eine schön blühende Sumpfpflanze, die angeblich in einem kleineren Gefäß auch klein bleibt, im Teich aber locker zwei Meter hoch werde soll.
  • Typha minima, der kleine Rohrkolben, für so einen Kübelteich viel besser geeignet als unser breitblättriger Rohrkolben.
  • Froschbiss, eine einheimische Schwimmpflanze mit hübscher Blüte.
Unsere Erfahrung aus dem letzten Jahr war, dass Schwimmpflanzen das Wasser klar halten, da sie ihm die Nährstoffe entziehen und so Algen kaum eine Chance haben.

Kleiner Rohrkolben und Thalia in Senftöpfen.

Alle in der Erdmiete überwinterten Wasserpflanzen entwickeln sich übrigens inzwischen gut im großen Zinkkübel, auch die Seerose, die mit mehreren kleinen Blättern an die Wasseroberfläche drängt.

Kommentare:

  1. Die Thalia sieht ja interessant aus. Meine Seerose hat den Winter wahrscheinlich nicht überlebt. Schade, ich hatte sie jetzt schon so viele Jahre

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich bin sehr gespannt, wie sich die Thalia entwickeln wird. Sie sieht auf alle Fälle sehr apart aus. Das wird dann auch spannend beim Überwintern, die Pflanze kommt aus den südlichen USA.

    AntwortenLöschen