Vom Gärtnern in einem schattigen Garten

Donnerstag, 22. September 2011

Physalis, die Andenbeere

Eine neue Pflanze im Hinterhofgarten. Wir haben im vergangenen Jahr von einem Bekannten einen Physalis-Steckling bekommen. Zunächst war ich etwas skeptisch, ob die Physalis sich im Schatten des Hinterhofgartens wohlfühlt. Anfangs hat sich die Pflanze auch nur langsam entwickelt. Wir haben die kleine Pflanze dann mit ins Winterquartier genommen, kühl, aber hell, hat sich die Pflanze weiter entwickelt und auch erste Blüten gezeigt. In diesem Sommer wurde daraus schließlich ein hoher Strauch. In knapp zwei Meter höhe habe ich dann vor einigen Wochen begonnen die Triebe zu kappen. Der Strauch hängt nun voll mit vielen Physalisfrüchten. Einige wurden auch schon geerntet. Den als Dekoration verwendeten Physalis konnte ich bisher wenig abgewinnen, doch frisch vom Strauch schmeckt die Physalis lecker. Süße und Säure halten sich die Waage, dazu ein fruchtiges Aroma, das etwas an Heidelbeeren erinnert!

Die Physalisfrucht ist geschützt von einer dünnen laternenartigen Haut. Wird die Frucht reif vertrocknet das Häutchen.
Der Physalisstrauch wird von einem Spalier etwas gestützt
Der Blüte der Physalis sieht man die Verwandtschaft zu Tomate und Chili an, es handelt sich ebenfalls um eine Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse

Kommentare:

  1. Schön dass die Physalis sich im Hinterhofgarten so wohlfühlt :)

    Tolles Blütenphoto, ich wusste bislang gar nicht wie die Blüten aussehen ;)

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Another rainy day today. That makes it four in a row and this is to go on for four more days. Glad there is an internet so I can garden “on line” on days like this. The benefit is that I get to look over past postings of those like you that I follow. I have never had Gooseberry. Looks interesting to me. Enjoyed my visit today. Jack

    AntwortenLöschen
  3. schattengarten und hof, das kommt mir bekannt vor.
    komme gerne noch mal auf deinen blog. gruss sibylle

    AntwortenLöschen
  4. ach, eine kiwi habe ich auch. sie wird immer grösser und trägt mitlerweile auch viele früchte. wollte sie eigentlich im nächsten jahr mal komplett runterschneiden und ihr ein neues "klettergerüst" bauen. hm... dann gibt es wohl ein jahr keine früchte, aber vielleicht im folgejahr dafür etwas grössere? mal sehen

    AntwortenLöschen